» Bericht
» zurück zur Übersicht
 
 

Endlich Frühling

 

Hallo liebe Imkerfreunde, 20.03.2014

 

heute ist er dann jetzt auch endlich kalendarisch da, der Frühling! So nach und nach fängt jetzt alles an zu blühen; unsere Völker sind stark, wie selten zuvor um diese Jahreszeit, und auch uns schenken die Sonnenstrahlen pure Lebensfreude!

 

 

Nachdem wir gestern unsere alljährliche Märzversammlung abgehalten haben, habe ich mal wieder ein großes Mitteilungsbedürfnis.

Zum Thema Bienengesundheit hat sich in diesem Jahr etwas geändert. Die BSV Fortbildung soll in einem Theoretischen Teil (Fernkurs) und einem Praxis-Einsatz erfolgen; bitte auch Homepage des LV beachten.

 

http://www.imker-weser-ems.de/gesundheit/varroose/

 

Es besteht die Möglichkeit, den Praxis-Teil im Rahmen eines Reinigungstages, am Samstag, den 12.04.2014 beim Imkerverein Delmenhorst in Riehe zu absolvieren. Ich würde mich freuen, wenn wir diese Möglichkeit nutzen würden, um unsere Kenntnisse aufzubessern. Es ist ein Kostenbeitrag von 5.- Euro zu leisten; dafür wird dort aber auch für unser leibliches Wohl gesorgt werden. Der 1. Vorsitzende, Jürgen Stöver bittet allerdings vorab um Mitteilung, wie groß das Interesse in unserem Verein ist. Daher wäre es schön, wenn Ihr mir kurzfristig Bescheid geben könntet, sofern Ihr Interesse habt.

Auch der IV Wildeshausen ist bereits darüber informiert; http://imkerverein-wildeshausen.de.tl/Termine-durchs-Jahr.htm

In meinen Augen ist es wünschenswert, wenn wir Imkervereine zukünftig, wie bereits schon im letzten Jahr bei der Dötlinger GartenKultour praktiziert, gemeinsam interagieren. Durch gemeinschaftliche Aktivitäten könnten wir in der Öffentlichkeit ein ganz anderes Bild vom Imker etablieren; damit das Bild vom verschrobenen, alten, geizigen und eigensinnigen Einzelkämpfer, der sich nicht in seine Karten schauen lässt; dahin verschwindet, wo es hingehört, in die Versenkung!

 

 

In diesem Sinne ist auch der offene Brief an unsere 6 Gemeindeverwaltungen zu sehen,…

Wir Imker wollen gemeinsam unsere Unterstützung anbieten; wollen nicht nur unsere bisherige ehrenamtliche Tätigkeit (Bestäubung von Wild-u. Kulturpflanzen) weiter fortführen, sondern durch geeignete Aktionen dafür sorgen, dass die Lebensqualität nicht noch weiter schwindet! Natürlich ist die Förderung der Gesundheit unserer Schützlinge in gewissem Maße für uns auch eigennützig,… aber eigennützig ist auch jede sinnvolle Nahrungsaufnahme eines Menschen.

Ich möchte jetzt nicht das angebliche „Einsteinzitat“ wiedergeben, mögliche Hintergründe dazu findet man auf: http://blog.dasmagazin.ch/2013/08/22/einstein-und-die-bienen/ , aber die Wichtigkeit der Biene ist meines Erachtens nicht diskutierbar!!!

Wo dem Einzelnen noch die Türen verschlossen sind, da öffnen sich für „Imkerzusammenschlüsse“ schon Möglichkeiten; zusammen mit anderen Naturschützern, bzw. Gruppierungen eröffnen sich ungeahnte Welten.

Über die unterschiedlichen Reaktionen der angeschriebenen Gemeinden habe ich gestern ausführlich referiert, und möchte da jetzt nur in soweit darauf eingehen, dass sich hier Möglichkeiten offenbart haben. Ich würde mich freuen, wenn Imker aus den einzelnen Gemeinden mir bei möglichen Ortsbesichtigungen mit ihrer Ortskenntnis zur Seite stehen könnten. Bei Interesse bitte einfach bei Peter Franz melden.

„Vereinsintern“ im weitesten Sinne, steht jetzt wieder die Futterbestellung an! Wie in den letzten Jahren auch, wollen wir Glucose-Fructose Sirup aus gentechnikfreiem Weizen bestellen, s.a. : http://www.amelunxen-soest.de/html/apigold_-_sirup.html

Vorrangig werden wir 28kg Kanister bestellen; Andere Kanistergrößen nur Palettenweise und mit Vorkasse; Zusätzlich kann Imkerei-Zubehör /Beuten aus dem Sortiment der Firma Amelunxen bestellt werden.

Koordinieren wird diese Bestellung/Lieferung, wie auch in den Vorjahren, Britt Franz. Annahmeschluss für Bestellungen ist der 21.03.2014. Also wer noch Wünsche haben sollte, bis morgen Abend können diese noch geäußert werden.

Um tatkräftige Hilfe bei der Anlieferung wird gebeten,…

 

Und dann ist da ja noch unser 1. Imkergrundkurs,…

3 Schulungseinheiten liegen jetzt hinter uns. Als Referenten haben wir bisher neben dem Schulungsleiter Peter Franz, Herrn Uwe Steenken, Herrn Hans-Theo Jansen, und auch Herrn Uwe Endesfelder begrüßen dürfen. Bienenzuchtberater Guido Eich hat sein Kommen im April bereits zugesagt. In 300 m Entfernung vom Schulungsort, haben wir einen Bienenstand errichtet, an dem sich die Kursteilnehmer am letzten Sonntag bereits überzeugen konnten, wie sanftmütig unsere Bienen sein können. Bei einem Volk, das 1-zargig überwintert worden ist, wird am nächsten Sonntag wohl schon mit der zweiten Zarge erweitert werden müssen,…

Ich hoffe, dass der Spaß und die Freude der „Schüler“ bis zum Ende der Schulung, und auch darüber hinaus, anhalten wird!

Wichtiger Hinweis zum Schluss:

Durch den frühen Brutbeginn der Bienenvölker, und bedingt durch das sehr milde Frühjahr, wird sich die Varroa-Population parallel zu den Völkern sehr stark entwickeln. Wir sollten versuchen, unser Varroa-Bekämpfungskonzept dementsprechend anpassen. Wer noch keinen Drohnenbaurahmen an das Brutnest gehängt haben sollte, sollte es nach der „Durchlenzung“ evtl. mal mit der kompletten Entnahme der verdeckelten Brut versuchen, um die Varroa-Belastung für das Volk zu reduzieren. Mit den entnommenen Brutwaben mehrerer Völker könnte man auf einem entfernten Stand z.B. Sammelbrutableger machen und diese mit organischen Säuren behandeln. Selbstverständlich dürfen diese Ableger nicht mehr zur Honigernte eingesetzt werden, wohl aber z.B. zur Nachzucht von Königinnen. Auch wenn wir zur Zeit keinen Zuchtobmann im Verein haben, gibt es im Verein einige Mitglieder mit ausgezeichneten Bienenmaterial zur Nachzucht!

Stellen wir uns den Herausforderungen dieses Jahres und blicken zuversichtlich nach vorn!

 

Mit Imkergruß,

Peter Franz

 

 
 
» zurück zur Übersicht